handheldPC Forum : Powered by vBulletin version 2.2.9 handheldPC Forum > handheldPC Hardware > Hardware: Andere Plattformen und Betriebssysteme > HPC vs. "Netbook"
Seiten (5): [1] 2 3 » ... Letzte »   Vorheriges Thema   Nächstes Thema
Autor
Thema Neues Thema erstellen    Antworten
polymering
Mitglied

Registriert seit: Mar 2006
Beiträge: 536
 
Hardware: Sharp zr-5000, Casio Cassiopeia A23G, HP Jornada 820, HP Jornada 680, Cassiopeia E-115G, VPA-Compact-S, Ericsson MC16

Question HPC vs. "Netbook"

Ist die Zeit schon reif für eine Umfrage zum Thema HPC vs. "Netbook"???

Der Anteil dieser Gerätschaften an den Gesamtnotebookverkäufen hat die 5% überschritten, obwohl nur wenige Geräte überhaupt lieferbar sind und nach dem, was man hier so liest, gibt es hier im Kreise auch schon einige "Netbooks".

Überraschungen sind kaum noch zu erwarten, die meisten Spezifikationen liegen vor und sind durchweg unspektakulär.

Verbesserte Energieeffizienz wird zur Verkleinerung des Akkus genutzt, wobei die Laufzeit sich eher nach unten entwickelt. Qualitätsunterschiede gibt es natürlich auch, zum Teil hinsichtlich der Ausstattung, aber auch herstellerspezifisch.

Ob die Tastatur einen mehr oder weniger angenehmen Anschlag hat, ob das Gerät 100 g mehr oder weniger wiegt, ob seitliches scrollen die Nutzbarkeit merklich einschränkt, ob 7"-Displays ergonomisch vertretbar sind, ob Linux für solche Geräte das geeignetere Betriebssystem ist ... ?

Alles interessante Fragen, aber ausschlaggebend wäre doch:
KÖNNEN WIR SO WAS GEBRAUCHEN?

Was meint Ihr?

Gruss
polymering

Diesen Beitrag einem Moderator melden | IP: Gespeichert

Old Post 19.07.2008 21:40
Profil von polymering anzeigen polymering eine Private Nachricht schicken Mehr Beiträge von polymering finden Füge polymering zu Ihrer Buddy-Liste hinzu Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren
Jürgen Rothberger
BOFH

Registriert seit: Mar 2003
Beiträge: 3508
 
Hardware: kein HandheldPC mehr im Einsatz, stattdessen aktuell Blackberry, Windows Phone und Android

Versteh' ich Deine Frage richtig als Fortsetzung dieser Diskussion? Seither hat sich einiges getan, stimmt. Es gibt jetzt diese "Netbooks", die damals nur angekündigt waren. Es gibt auch schon die ersten angekündigten "MIDs" ein, zwei Kategorien tiefer. Es gibt noch immer nichts, was mir mein Gespann aus Psion Netbook Pro und Sigmarion III wirklich ersetzen könnte: Lange Akkulaufzeit und Instant-On sind immer noch die Trumpfkarten der embedded devices. Lediglich die gern zitierte "full internet experience" könnte mich derzeit dazu verleiten, eines dieser neuen Dinger auszuprobieren. Allerdings bin ich in dieser Hinsicht inzwischen recht genügsam geworden und surfe unterwegs oft genug mit dem Smartphone, trotz dessen popeliger Display-Auflösung. Daß man auch auf QVGA halbwegs brauchbar Web-Seiten darstellen kann, hat mich wirklich überrascht; der neue Opera mobile 9.5 in der Betaversion ist echt ein wahres Wunder. Insofern geht bei mir aktuell der Trend eher Richtung Smartphone - noch kleiner, noch leichter, wirklich immer dabei, selbstverständlich Instant-On und akzeptable Laufzeiten.

__________________
Gruß
Jürgen

Diesen Beitrag einem Moderator melden | IP: Gespeichert

Old Post 19.07.2008 22:46
Profil von Jürgen Rothberger anzeigen Jürgen Rothberger eine Private Nachricht schicken Mehr Beiträge von Jürgen Rothberger finden Füge Jürgen Rothberger zu Ihrer Buddy-Liste hinzu Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren
polymering
Mitglied

Registriert seit: Mar 2006
Beiträge: 536
 
Hardware: Sharp zr-5000, Casio Cassiopeia A23G, HP Jornada 820, HP Jornada 680, Cassiopeia E-115G, VPA-Compact-S, Ericsson MC16

Wink Fortsetzung ...

... vielleicht nicht. Eher die Anregung zur Prüfung, ob man sich mit dieser Geräteklasse überhaupt noch beschäftigen sollte.

Ich meine: Eher nicht.

Daher die Anregung zur Umfrage, ob jemand in der laufenden Entwicklung noch interessante Ansätze erwartet oder ob wir das Thema vielleicht einem Forum "Lahme Subnotebooks" überlassen sollten.

Wobei nichts gegen lahme Subnotebooks spricht. Wer jetzt vor der Wahl steht, sich einen abgearbeiteten HPC als seinen ersten Mobilcomputer zu ersteigern oder für das gleiche Geld ein "Netbook" zu erstehen - ich würde wahrscheinlich zum "Netbook" raten. Gäbe es aktuelle HPC, sähe das natürlich anders aus.

Gruss
polymering

Diesen Beitrag einem Moderator melden | IP: Gespeichert

Old Post 20.07.2008 09:06
Profil von polymering anzeigen polymering eine Private Nachricht schicken Mehr Beiträge von polymering finden Füge polymering zu Ihrer Buddy-Liste hinzu Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren
martinohofer
Mitglied

Registriert seit: Oct 2004
Beiträge: 137
 
Hardware: HTC Tytn II; SE Xperia; Iphone 3g; MDAVario2,3,PRO& Compact3; AsusEEE900 und S101; ThinkpadX41; MACbook13",PBG4 12"; P1I,MotoV3xx; IPaq2210&HX4710; P900,Jornada720; JVCMP-C33; MC218; PsionRevo; früher:NokiaE61&E70; &9300,Cli

hallo polymering, hallo jürgen
sehe das so wie Ihr beide, und zwar mit ziemlich genau den gleichen einschränkungen
habe mir jetzt, genau wegen eben dem thema internet und standards den 900er eee-pc gekauft, und bezüglcih gewicht und haptik passt das unterwegs perfekt
was mich an den hpcs immer gestört hat, war der einstiegspreis, und genau deshalb sind e3 und konsorte glaube ich auch so erfolgreich
gerade im businessbereich als 3.gerät ist sowas allemal brauchbar (und für unter 400€ denk ich da nicht allzulange nach), aber es erfüllt halt alle gängigen standards und man braucht sich nicht wegen kompatibilitätsprobleme rumärgern

die gegenargumente:
- instant on, wie immer... genau das fehlt
wenigstens geht beim E3 der "einschlafmodus", aber instant on ist es keins
- tempo-- es ist immer noch windows, und dadurch wird das teil nicht zum turbo, aber zum arbeiten reicht es vollauf
- windows/ virenschutz-- siehe tempo, das ist eigentlich die haupttempobremse

zur linuxalterntive:
ich hatte davor probeweise den 701er mit dem vorinstallierten xandros:
wesentlich flotter, aber genau das thema kompatibilität hat mich an die alten teile erinnert
dokumente bearbeiten und internet via wlan waren kein problem, aber ein gängiges handy mit dem teil fürs surfen unterwegs zu verbinden, war auch mit professioneller unterstützung nicht möglich (zumindest war dann irgendwann der zeitaufwand uninteressant)
aber ich glaub gerade für die linux-geräte gibt es durchaus eine zielgruppe, in der heutigen form bin ich es (noch) nicht...

vielleicht kommt ja doch noch das apple-tastatursmartphone oder ein macbook air mit 7-10 zoll und flashdisk um einen akzeptablen preis, dass sich auf der microsoftseite abseits der smartphones was tut denke ich kann man ähnlcih wie seinerzeit die hoffnung auf den psion revo mit guter batterie, farbe, sd-slot und bluetooth (ja, ich habe damals geträumt ;-))) aufgeben...

grüsse

martin

Diesen Beitrag einem Moderator melden | IP: Gespeichert

Old Post 21.07.2008 10:10
Profil von martinohofer anzeigen martinohofer eine Private Nachricht schicken Besuche martinohofer's Homepage! Mehr Beiträge von martinohofer finden Füge martinohofer zu Ihrer Buddy-Liste hinzu Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren
polymering
Mitglied

Registriert seit: Mar 2006
Beiträge: 536
 
Hardware: Sharp zr-5000, Casio Cassiopeia A23G, HP Jornada 820, HP Jornada 680, Cassiopeia E-115G, VPA-Compact-S, Ericsson MC16

Wink Über 400€ ...

... müsste ich mir zum Glück auch keine Gedanken machen - die, die dafür eine ganze Woche arbeiten müssen, vielleicht schon eher. Das wären vielleicht typische Vertreter der Zielgruppe für gaaaaanz billige Linux-Kisten (wie der, auf der ich gerade schreibe, One A110, oder den Yin???-Dingern, die es bald in Drogeriemärkten geben soll - warum übrigens tauchen letztere HIER unter Hardware auf???).

Wieso die Tuxe keine Kompatibilität mit Mobiltelefonen zustande bekommen, ist mir schleierhaft. Für Ubuntu habe ich einige Programme in der Richtung gefunden - für Nokia und Motorola gab es z.B. was. Mit meinem Mobile5-Telefon habe ich auch noch nichts zustande gebracht, obwohl das Gerät irgendwie erkannt wird, und zwar als "unbekanntes Windows-Netzwerk" - was immer das bedeutet. Ich experimentiere weiter, mit Palm-Geräten soll das ja alles kein Problem sein, und was damit geht, sollte sich auch für WinMobile nachbilden lassen. Es müsste ja nicht mal die Outlook-Synchronisation sein, die Microsoft selbst nicht vernünftig hinbekommt.

Gruss
polymering

Diesen Beitrag einem Moderator melden | IP: Gespeichert

Old Post 21.07.2008 21:05
Profil von polymering anzeigen polymering eine Private Nachricht schicken Mehr Beiträge von polymering finden Füge polymering zu Ihrer Buddy-Liste hinzu Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren
Jürgen Rothberger
BOFH

Registriert seit: Mar 2003
Beiträge: 3508
 
Hardware: kein HandheldPC mehr im Einsatz, stattdessen aktuell Blackberry, Windows Phone und Android

Re: Über 400€ ...

quote:
Original geschrieben von polymering
warum übrigens tauchen letztere HIER unter Hardware auf???).

Einige dieser Yinlips-Derivate sind mit Windows CE angekündigt. Damit sind sie für das hiesige Starterfeld qualifiziert .

Aber zurück zum Thema:

Erstens und grundsätzlich halte ich es für durchaus interessant zu beobachten (und zu diskutieren), was an mobilen Tippzeugen abseits von HandheldPC und Windows CE auf den Markt kommt. Scheuklappen sind was für dämliche Ackergäule, ich guck' schon ganz gern links und rechts, ob's nicht komfortablere Lösungen gibt als das, was ich im Moment so am Mann habe.

Zweitens ist ja auch noch die Frage, ob wir erst am Anfang der Entwicklung einer neuen Geräteklasse stehen, gerade deren Höhepunkt erleben oder womöglich schon das Ende. Da hieß es kürzlich zum Beispiel aus Kreisen der großen japanischen Notebook-Hersteller, an dem ganzen Kram sei sowieso nichts zu verdienen, deshalb lasse man die Finger gleich ganz davon - wenn das stimmt und die Erkenntnis um sich greift, dürfte so manche Ankündigung Ankündigung bleiben und so manches Erstlingsgerät gleichzeitig das letzte seiner Art aus dem selben Stall. Die oben zitierte Meldung wird nur einen Tag später konterkariert durch die Ankündigung des taiwanesischen ODM-Herstellers Foxconn, man werde für eben den genannten japanischen Multi Sony ein Gerät in der Low-Cost-Kategorie "Netbook" bauen bzw. Komponenten dafür liefern. Na mal sehen...

Sofern der Glanz von EeePC & Co. nicht schon verstrahlt, stellt sich natürlich drittens die spannende Frage, womit sich Mitbewerber denn differenzieren wollen. Mit noch einen 9" oder 10" Netbook mit Standardausstattung und ~1kg Masse lockt man über kurz oder lang keinen Hund mehr hinterm Ofen vor. Langsam sollte der Markt soweit gesättigt sein, daß sich die Hersteller was einfallen lassen müssen. Einfach nur 10 oder 20 EUR billiger als Asus, das ist zuwenig, denke ich. Könnte also interessant werden .

__________________
Gruß
Jürgen

Diesen Beitrag einem Moderator melden | IP: Gespeichert

Old Post 23.07.2008 00:49
Profil von Jürgen Rothberger anzeigen Jürgen Rothberger eine Private Nachricht schicken Mehr Beiträge von Jürgen Rothberger finden Füge Jürgen Rothberger zu Ihrer Buddy-Liste hinzu Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren
polymering
Mitglied

Registriert seit: Mar 2006
Beiträge: 536
 
Hardware: Sharp zr-5000, Casio Cassiopeia A23G, HP Jornada 820, HP Jornada 680, Cassiopeia E-115G, VPA-Compact-S, Ericsson MC16

Question Da hätte ...

... ich sowieso mal 'ne Verständnisfrage:

Wie soll ich mir bei Yinlips&Co. den Betrieb unter CE vorstellen?
MIPS wird unterstützt, "ähnlich Mips" vielleicht auch.
Ist mit Instant-On zu rechnen?
Was spiele ich da drauf - eine Softmaker-Office Version 2002?
Falls er doch nicht mit CE kommt, fliegt er wieder aus der Liste?

Zu den Scheuklappen:
Natürlich sind die hinderlich und manchmal gibt es Konzepte jenseits des Weges, die Beachtung verdienen - die "Netbooks" gehören eindeutig dazu, insbesondere die unter Linux. Da ist nämlich Dynamik. So arbeitet man z.B. an einem Netbook-Ubuntu, während M$ Netbooks nur bedienen kann, wenn es ein eigentlich schon abgeschriebenes OS wiederbelebt.

Die Chancen, dass das gut wird, stehen sicher nicht schlecht. Jetzt gerade arbeitet ja mein Blick an den Scheuklappen vorbei über den Tellerand hinweg unter einem kaum modifizierten Desktop-Ubuntu - d.h. mit vielen vorinstallierten Anwendungen, die eine tragbare Schreibmaschine eigentlich nicht braucht - zügig, ausdauernd, speichersparend und zuverlässig . Er kann mit WLAN, BT und Windows-Netzwerken um und Unterstützung für Videokonferenzen gibt es auch - der Schritt zum mobilen Internet ist nicht weit, behelfsmässig schon durch ein Palm-Smartphone zu realisieren (was man so liest, ich habe keins).
Damit hätte ich nie gerechnet und bin um einige Vorurteile ärmer.

Lassen wir uns also überraschen ...

Gruss
polymering

Diesen Beitrag einem Moderator melden | IP: Gespeichert

Old Post 23.07.2008 20:24
Profil von polymering anzeigen polymering eine Private Nachricht schicken Mehr Beiträge von polymering finden Füge polymering zu Ihrer Buddy-Liste hinzu Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren
Electron
Mitglied

Registriert seit: May 2003
Beiträge: 758
 
Hardware: HP Jornada 720, Siemens I-GATE 11M PC Card, Traxdata 4in1 PC Card, bSQUARE Power Handheld, Socket Low Power SDIO WLAN Card, NTT DoCoMo sigmarionIII, T-Mobile MDA Pro, DMP eBox-4300, HTC HD2

quote:
Original geschrieben von polymering
Ist mit Instant-On zu rechnen?
Hallo polymering,

Im dazugehörigen Thread mit Deinen Ausführungen über Geizkragen, Drogeriemärkte und Schrotthardware bin ich schon einmal kurz darauf eingegangen.

Der Prozessorhersteller Ingenic stellt inzwischen seine Board Support Packages (BSP) mit dem hardwarespeziellen Quellcode für Windows CE zum freien Download zur Verfügung.

Das aktuelle BSP und Teile der Doku dazu hatte ich mir mal kurz angesehen.

Gemäß Doku wird der Ruhezustand D3 (noch?) nicht unterstützt. Auch im Quellcode konnte ich an den üblichen Stellen keine Implementierung finden. Statt dessen wird wieder in den Power Manager von Windows CE zurückgesprungen. Ich konnte die Spur also nicht bis ans Ende verfolgen. Vielleicht ist der Suspendmodus doch irgendwie vorhanden, aber die Doku wurde noch nicht aktualisiert.
Denn, was sofort aufgefallen war, waren die vielen und umfangreichen Funktionen zum Energiesparen. Überhaubt hat sich Ingenic sehr viel Mühe mit dem BSP gegeben. Die vielen Revisionen deuten entweder auf viele Bugfixes oder Optimierungen hin.
Das BSP von Ingenic stellt jedenfalls eine gute Basis für den Geräterhersteller dar, der das BSP dann sowieso noch einmal für seine Hardware anpassen und erweitern muss.

__________________
Gruß Wolfgang

Diesen Beitrag einem Moderator melden | IP: Gespeichert

Old Post 23.07.2008 23:30
Profil von Electron anzeigen Electron eine Private Nachricht schicken Besuche Electron's Homepage! Mehr Beiträge von Electron finden Füge Electron zu Ihrer Buddy-Liste hinzu Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren
Jürgen Rothberger
BOFH

Registriert seit: Mar 2003
Beiträge: 3508
 
Hardware: kein HandheldPC mehr im Einsatz, stattdessen aktuell Blackberry, Windows Phone und Android

Re: Da hätte ...

quote:
Original geschrieben von polymering
Wie soll ich mir bei Yinlips&Co. den Betrieb unter CE vorstellen?

Das ist sicherlich eine spannende Frage. Wobei ich als alter Pessimist mit ziemlich enttäuschenden Antworten rechnen würde.
  • Instant-on ist vermutlich nicht, siehe Wolfgangs Beitrag. Ich befürchte, das läuft so ähnlich wie bei meinen Compaq Thin-Client unter CE, also bei jedem Einschalten ein Kaltstart, wobei persönliche Einstellungen, LAN-Konfiguration, zusätzliche Gerätetreiber und Software durchaus im internen Flash-Speicher gesichert bleiben. Ein Cold Boot unter CE dauert auch ein paar Sekunden, im Vergleich zu Linux oder einem ausgewachsenen Desktop-Windows zwar schon schneller, aber eben kein Instant-on.
  • Ich befürchte, Hersteller und Distributoren sind nicht gerade die ausgefuchstesten CE-Cracks. Das mitgelieferte OS Image wird nicht viel hergeben, kaum produktiv nutzbare Software mitbringen, mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit auch etliche Fehler enthalten. Ob und wie da Support zu erwarten ist, Updates und Patches, das sorgt bei mir für Stirnrunzeln.
  • Ich hatte mit den Leuten von Softmaker vor Jahren mal Kontakt, weil die ihren Planmaker nicht sauber auf MIPS-Handhelds zum Laufen gebracht haben. Ich kann's nicht beurteilen, aber laut Softmaker war die von ihnen verwendete Compiler-Version ziemlich buggy und hat fehlerhaften MIPS-Code ausgespuckt. Der alte Textmaker sollte aber laufen, genauso SpreadCE und reichlich andere Software. Das wäre nicht das große Problem. Nur PIM-Lösungen gibt's fast gar nicht.

Ob die Dinger wieder rausfliegen, wenn sie für Endkunden nicht verfügbar sein sollten? Darüber ließe sich diskutieren. Das träfe dann aber auf eine Menge mehr Geräte in der Hardware-Liste zu, die entweder nie mehr als Messeprototypen waren oder aber nur im Projektgeschäft quasi gleich mit verkauft wurden in Stückzahlen, nie jedoch im Einzelhandel an Endkunden.
quote:
Original geschrieben von polymering
während M$ Netbooks nur bedienen kann, wenn es ein eigentlich schon abgeschriebenes OS wiederbelebt.

Da hast Du leider nur zu recht. Microsoft hat sich ziemlich vergaloppiert im Bereich Mobile Computing, bietet zwischen Windows Mobile am unteren Ende und Windows Vista, wahlweise mit Origami-Oberfläche, am oberen Ende nichts an. Linux ist da zweifellos flexibler.

__________________
Gruß
Jürgen

Diesen Beitrag einem Moderator melden | IP: Gespeichert

Old Post 24.07.2008 02:14
Profil von Jürgen Rothberger anzeigen Jürgen Rothberger eine Private Nachricht schicken Mehr Beiträge von Jürgen Rothberger finden Füge Jürgen Rothberger zu Ihrer Buddy-Liste hinzu Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren
polymering
Mitglied

Registriert seit: Mar 2006
Beiträge: 536
 
Hardware: Sharp zr-5000, Casio Cassiopeia A23G, HP Jornada 820, HP Jornada 680, Cassiopeia E-115G, VPA-Compact-S, Ericsson MC16

Was haltet Ihr ...

... von dem MID-Linux, beschrieben hier:

http://www.ubuntu.com/products/mobile

Interessant finde ich, dass schon 256 Mb Arbeitsspeicher und 2 Mb Flash ausreichen sollen um das alles zu betreiben.

Wie lange könnte es dauern, den Arbeitsspeicherinhalt auf Flash wegzusichern (und damit InstantOn so nahe zu kommen, wie mit einem solchen System überhaupt möglich)?

Gruss
polymering

Diesen Beitrag einem Moderator melden | IP: Gespeichert

Old Post 24.07.2008 20:25
Profil von polymering anzeigen polymering eine Private Nachricht schicken Mehr Beiträge von polymering finden Füge polymering zu Ihrer Buddy-Liste hinzu Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren
Jürgen Rothberger
BOFH

Registriert seit: Mar 2003
Beiträge: 3508
 
Hardware: kein HandheldPC mehr im Einsatz, stattdessen aktuell Blackberry, Windows Phone und Android

Re: Was haltet Ihr ...

quote:
Original geschrieben von polymering
Interessant finde ich, dass schon 256 Mb Arbeitsspeicher und 2 Mb Flash ausreichen sollen um das alles zu betreiben.

Das sind ziemlich üppige Ressourcen, finde ich . Wir sind da inzwischen etwas zu gehirngewaschen von den Marketing-Strategen Microsofts, Apples und wie sie alle heißen. Ein Betriebssystem mit ordentlicher Schnittstellenausstattung und ansprechender GUI ließe sich auch ohne Multi-Core-Prozessor und x Gigabyte an RAM vernünftig fahren. Erst dieser ganze Schnickschnack von wegen verblassender, wegtrudelnder, sich zusammenfaltender, aufgesaugter, sonstwie spektakulär weggezauberter Fenster verbrät Rechenzeit und Speicherressourcen en masse.
Oh, um Mißverständnisse zu vermeiden: 256 MB RAM funktionieren unter Linux ganz gut für das pure Betriebssystem und kleiner Applikationen. Ein Monster wie OpenOffice zum Beispiel würde ich auf so ein System nicht loslassen - keine Ahnung, ob das mit dem Laden fertig werden würde, solange noch Saft im Akku ist...
quote:
Original geschrieben von polymering
Wie lange könnte es dauern, den Arbeitsspeicherinhalt auf Flash wegzusichern (und damit InstantOn so nahe zu kommen, wie mit einem solchen System überhaupt möglich)?

Das Wegsichern ginge recht schnell. Ich bin kein Experte in Sachen Linux, wie gesagt, aber ACPI State4 wird ab Kernel 2.6 unterstützt und funktioniert wohl auch ganz ordentlich. Das Speicherabbild wird dabei auf eine Swap-Partition geschrieben und entsprechend geflagged. Beim Booten überprüft der Kernel dann dieses Flag und startet den Resume, sofern Flag gefunden.
Vielleicht kann jemand mit mehr Ahnung meine Bedenken in diesem Punkt ausräumen: Bei meinen Experimenten mit embedded Linux, unter anderem am Zaurus, hab' ich bisher immer ohne Swap-Partition gearbeitet, weil das Swappen ja doch ordentlich viel Schreib-/Lesevorgänge verursacht und ich bei Flash-Speicher immer noch von begrenzter Lebensdauer in dieser Hinsicht ausgehe. Ohne Swap-Partition aber kein ACPI S4, richtig?

__________________
Gruß
Jürgen

Diesen Beitrag einem Moderator melden | IP: Gespeichert

Old Post 24.07.2008 20:52
Profil von Jürgen Rothberger anzeigen Jürgen Rothberger eine Private Nachricht schicken Mehr Beiträge von Jürgen Rothberger finden Füge Jürgen Rothberger zu Ihrer Buddy-Liste hinzu Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren
polymering
Mitglied

Registriert seit: Mar 2006
Beiträge: 536
 
Hardware: Sharp zr-5000, Casio Cassiopeia A23G, HP Jornada 820, HP Jornada 680, Cassiopeia E-115G, VPA-Compact-S, Ericsson MC16

Unhappy 256 Mb ...

... sind wirklich unter Linux etwas wenig.

Beim A110 mit Ubuntu habe ich jetzt mit allen Open-Office-Anwendungen geöffnet + Firefox 180 Mb im Arbeitsspeicher (512 abzüglich 64 Grafik verfügbar) - weitere Anwendungen starten dann schon langsamer als gewohnt.

Eine Swap-Partition gibt es nicht - ich habe es letztendlich auch dabei belassen, tut dem Flash sicher nicht gut.

Wie die sog. Multimedia-Anwendungen ohne Swap mit 250 Mb laufen sollen, ist mir auch nicht klar. Ich habe mal mit Swap-Files experimentiert, erst mit 320 Mb Swap konnte er mpeg abspielen, ohne sich dabei aufzuhängen!

Wenn ich das bräuchte, würde ich mich jetzt ärgern, aber glücklicherweise habe ich andere Schwerpunkte ...

Gruss
polymering

Diesen Beitrag einem Moderator melden | IP: Gespeichert

Old Post 24.07.2008 22:32
Profil von polymering anzeigen polymering eine Private Nachricht schicken Mehr Beiträge von polymering finden Füge polymering zu Ihrer Buddy-Liste hinzu Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren
Jürgen Rothberger
BOFH

Registriert seit: Mar 2003
Beiträge: 3508
 
Hardware: kein HandheldPC mehr im Einsatz, stattdessen aktuell Blackberry, Windows Phone und Android

Re: Was haltet Ihr ...

quote:
Original geschrieben von polymering
... von dem MID-Linux

Die Geräteklasse "MID" haben wir bislang ohnehin ziemlich ignoriert, jedenfalls im Vergleich zu den "Netbooks" und EeePC-Klonen. Liegt sicherlich auch daran, daß da bisher wenig Greifbares da war, wir also im wahrsten Sinne des Wortes über ungelegte Eier hätten reden müssen. Jetzt tut sich aber langsam was...

Auf der chinesischen Site umpcfever.com gibt's erste Fotoserien zu einem Gerät, das unter "Aigo MID" firmiert (hier noch ein paar mehr Bilder, weniger statisch...). Die Specs, soweit schon bekannt, hat umpcportal.com gelistet.

Tja, taugt das was? Das Gerätekonzept erinnert an Nokias Webtablets oder an ein etwas groß geratenes Smartphone. Wie die Nokia Tablets verzichtet das Aigo MID auf einen Mobilfunkanschluß; den soll's zwar wohl optional geben, aber nur für Daten-Traffic, nicht für Telefonie. Anders als die Nokia Tablets setzen Aigo MID & Co. auf x86. Theoretisch sollte sich da also auch ein Windows installieren lassen.

50 Millionen MIDs würden in den nächsten fünf Jahren verkauft, prognostizieren Marktforscher - weit überwiegend mit Linux bestückt. Naja, hatten wir ja schon: Seitens Microsoft gibt's für diese neuen* Geräteklassen nichts. Vista ist zu ressourcenhungrig für die Netbooks, Windows Mobile zu schwachbrüstig für die MIDs (was nicht heißt, daß man's mal versuchen könnte wie Sharp mit dem EM-ONE).

* nicht wirklich neu; "Netbooks" listen wir hier 44 verschiedene Modelle, das älteste zehn Jahre alt, "MIDs" gibt's noch ein paar mehr in vor allem größerer Variationsbreite... Microsoft hat die Plattform halt vor Jahren aufgegeben.

__________________
Gruß
Jürgen

Diesen Beitrag einem Moderator melden | IP: Gespeichert

Old Post 05.08.2008 10:21
Profil von Jürgen Rothberger anzeigen Jürgen Rothberger eine Private Nachricht schicken Mehr Beiträge von Jürgen Rothberger finden Füge Jürgen Rothberger zu Ihrer Buddy-Liste hinzu Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren
polymering
Mitglied

Registriert seit: Mar 2006
Beiträge: 536
 
Hardware: Sharp zr-5000, Casio Cassiopeia A23G, HP Jornada 820, HP Jornada 680, Cassiopeia E-115G, VPA-Compact-S, Ericsson MC16

Red face Mittlerweile ...

... hat ja Intels Vorstoss in den Mobilgerätemarkt die seltsamsten Wendungen genommen:

- Intels MID-Prozessor wird von den "Netbook"-Herstellern weggekauft ...

- Die Linux-Sondereditionen, unter denen die MID-Geräte laufen sollten, wurden von einem zurechtgestutzten Ubuntu hinsichtlich Leistungsfähigkeit und Verfügbarkeit ausgestochen ...

- ARM konnte zeigen, dass die MID-Funktionalitäten auch erfüllt werden können, wenn man auf WinMobile einen Java-Browser aufsetzt ...

- Bei "Netbook"-Neuentwicklungen wird eine bedienbare Tastatur auch für Internetanwendungen als zwingend erforderlich angesehen ...

- Mobiles Surfen ist für potentielle Käufer noch nicht so interessant, dass sie sich nur dafür ein nicht ganz billiges und laufende Kosten verursachendes Zusatzgerät neben dem Handy anschaffen würden - das "Schicksal" des Mobilfunk-TV könnte auch dem MID drohen ...

Eigentlich waren Microsoft/ARM/HTC am MID und auch an den "Netbooks" dichter dran als Intel/Asus/ ...

Irgendwie dumm gelaufen ...


Gruss
polymering

Diesen Beitrag einem Moderator melden | IP: Gespeichert

Old Post 05.08.2008 16:41
Profil von polymering anzeigen polymering eine Private Nachricht schicken Mehr Beiträge von polymering finden Füge polymering zu Ihrer Buddy-Liste hinzu Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren
Jürgen Rothberger
BOFH

Registriert seit: Mar 2003
Beiträge: 3508
 
Hardware: kein HandheldPC mehr im Einsatz, stattdessen aktuell Blackberry, Windows Phone und Android

Re: Mittlerweile ...

quote:
Original geschrieben von polymering
Mobiles Surfen ist für potentielle Käufer noch nicht so interessant, dass sie sich nur dafür ein nicht ganz billiges und laufende Kosten verursachendes Zusatzgerät neben dem Handy anschaffen würden

Naja, so drastisch seh' ich das nicht mehr. Ich zahl' 25 EUR für die mobile Daten-Flatrate. Dank Multicard gehe ich ganz nach Lust und Laune mit dem Handy, dem Smartphone oder dem Handheld/ Laptop online. Manchmal auch gleichzeitig. Hier zuhause geht's mit HSDPA auch so flott, daß ich tatsächlich am Überlegen bin, ob ich DSL noch brauche.
quote:
Original geschrieben von polymering
Eigentlich waren Microsoft/ARM/HTC am MID und auch an den "Netbooks" dichter dran als Intel/Asus/ ...

Nur kommen zur Zeit halt massenhaft Netbooks mit x86 raus, in Kürze wohl zudem MIDs mit x86. Mal sehen, ob sich mittel- bis langfristig ARM-basierte Smartphones überhaupt noch halten können. Wird im wesentlichen davon abhängen, ob Windows Mobile/ Windows CE/ embeddedLinux auf den ARM-Kisten ein vernünftiges Software-Paket rund um einen vollwertigen Webbrowser laufen lassen können, würde ich sagen. Wird spannend...

__________________
Gruß
Jürgen

Diesen Beitrag einem Moderator melden | IP: Gespeichert

Old Post 05.08.2008 20:16
Profil von Jürgen Rothberger anzeigen Jürgen Rothberger eine Private Nachricht schicken Mehr Beiträge von Jürgen Rothberger finden Füge Jürgen Rothberger zu Ihrer Buddy-Liste hinzu Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren
polymering
Mitglied

Registriert seit: Mar 2006
Beiträge: 536
 
Hardware: Sharp zr-5000, Casio Cassiopeia A23G, HP Jornada 820, HP Jornada 680, Cassiopeia E-115G, VPA-Compact-S, Ericsson MC16

Question Das vernünftige Softwarepaket ...

... dürfte das Problem werden.

Wir haben ja bei den Netbooks gesehen, dass auf Kompatibilität Wert gelegt wird: Die Linux-Fraktion hat doch sehr schnell an Boden verloren, obwohl die Linux-Geräte so viel billiger sind und Geiz ja angeblich so geil ist.

Scheint mehr was für eingefleischte Tuxe oder Neugierige zu sein.

(Wenn nicht One auf den glücklichen Gedanken gekommen wäre, die exotischeren Distrubutionen links liegen zu lassen und Ubuntu zu installieren, hätte ich auch kein Netbook gekauft - mit Xandros/Linpus/Moblin usw. fällt die Anpassung an die persönlichen Erfordernisse doch eher schwer und ein festplattenbestückter Subnotebook-Klotz erscheint mir vom HPC doch sehr weit entfernt.)

Für die WM/CE-Geräte sehe ich auch gerade deshalb nicht ganz so schwarz: Eigentlich gibt es ja alles schon auf brauchbarem und bewährtem Entwicklungsstand - man müsste es nur noch zusammenpuzzlen und dabei die Kompatibilität zu PPC/WM-Anwendungen wahren.

Beispiele: Navigationslösungen für Smartphones gibt es in reicher Auswahl, Softmaker-Office steht OOffice in nichts nach, Telefon-/WLAN-/BT-Module laufen in Serie - aus diesem gut bestückten Baukasten müsste sich doch was machen lassen!

Ich hoffe immer noch ...

Gruss
polymering

Diesen Beitrag einem Moderator melden | IP: Gespeichert

Old Post 05.08.2008 22:52
Profil von polymering anzeigen polymering eine Private Nachricht schicken Mehr Beiträge von polymering finden Füge polymering zu Ihrer Buddy-Liste hinzu Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren
Jürgen Rothberger
BOFH

Registriert seit: Mar 2003
Beiträge: 3508
 
Hardware: kein HandheldPC mehr im Einsatz, stattdessen aktuell Blackberry, Windows Phone und Android

Re: Das vernünftige Softwarepaket ...

quote:
Original geschrieben von polymering
Für die WM/CE-Geräte sehe ich auch gerade deshalb nicht ganz so schwarz: Eigentlich gibt es ja alles schon auf brauchbarem und bewährtem Entwicklungsstand - man müsste es nur noch zusammenpuzzlen und dabei die Kompatibilität zu PPC/WM-Anwendungen wahren.

Da gibt's von meiner Seite leisen Widerspruch: Der Webbrowser ist aktuell noch so ein bißchen das Problem - und das MID-Konzept beispielsweise beinhaltet außer einem vollwertigen Webbrowser für unterwegs kaum was anderes.
Seitens Microsoft passiert da nicht viel, müßte ich mich als Anwender also auf Drittanbieter verlassen. Opera mobile 9.5 scheint ganz ordentlich zu werden, die aktuelle Beta gefällt mir gut. Schade, daß Opera den nicht auch für ältere Geräte, insbesondere solche mit Tastatur , anbieten will.

__________________
Gruß
Jürgen

Diesen Beitrag einem Moderator melden | IP: Gespeichert

Old Post 06.08.2008 12:15
Profil von Jürgen Rothberger anzeigen Jürgen Rothberger eine Private Nachricht schicken Mehr Beiträge von Jürgen Rothberger finden Füge Jürgen Rothberger zu Ihrer Buddy-Liste hinzu Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren
polymering
Mitglied

Registriert seit: Mar 2006
Beiträge: 536
 
Hardware: Sharp zr-5000, Casio Cassiopeia A23G, HP Jornada 820, HP Jornada 680, Cassiopeia E-115G, VPA-Compact-S, Ericsson MC16

Wink Mit dem Webbrowser ...

... müsste sich wirklich mal jemand ernsthaft beschäftigen.

Ist mir ja wirklich ein Rätsel, was daran so schwer sein soll.

Mit dem Opera Mini unter WM5 konnte man schon ganz zufrieden sein und so ressourcenschonend muss das ja nicht unbedingt werden.

Was ich nicht glaube ist, dass jemand Geld für einen mobilen Browser und sonst nichts ausgibt - Multifunktionalität würde einen auch für die Hersteller interessanten Preis vielleicht rechtfertigen, etwa so:

Push-Mail 200€
+ Internet 200€
+ Navigation 200€
+ Office 200€
+ handhabbare Grösse unbezahlbar
= 800€, gib´ 700€ und fühl´Dich reich beschenkt ...

(bleiben 500€ für die Geier)

Gruss
polymering

Diesen Beitrag einem Moderator melden | IP: Gespeichert

Old Post 06.08.2008 13:29
Profil von polymering anzeigen polymering eine Private Nachricht schicken Mehr Beiträge von polymering finden Füge polymering zu Ihrer Buddy-Liste hinzu Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren
Jürgen Rothberger
BOFH

Registriert seit: Mar 2003
Beiträge: 3508
 
Hardware: kein HandheldPC mehr im Einsatz, stattdessen aktuell Blackberry, Windows Phone und Android

Re: Mit dem Webbrowser ...

quote:
Original geschrieben von polymering
Was ich nicht glaube ist, dass jemand Geld für einen mobilen Browser und sonst nichts ausgibt

Womit wir auch in diesem Thread wieder beim iPhone wären...

__________________
Gruß
Jürgen

Diesen Beitrag einem Moderator melden | IP: Gespeichert

Old Post 06.08.2008 15:18
Profil von Jürgen Rothberger anzeigen Jürgen Rothberger eine Private Nachricht schicken Mehr Beiträge von Jürgen Rothberger finden Füge Jürgen Rothberger zu Ihrer Buddy-Liste hinzu Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren
polymering
Mitglied

Registriert seit: Mar 2006
Beiträge: 536
 
Hardware: Sharp zr-5000, Casio Cassiopeia A23G, HP Jornada 820, HP Jornada 680, Cassiopeia E-115G, VPA-Compact-S, Ericsson MC16

Talking Aua!

An das Ding habe ich ja überhaupt nicht mehr gedacht - oder verdrängt.

Das ist ja so was in der Art - aber man kann immerhin damit telefonieren.

Dass ich das vergessen habe, liegt vielleicht auch daran, dass ich bisher nur gecrackte Schmuggelware mit Aldi-Prepaidkarten drin in natura gesehen habe. Mobiles Internet wird damit nicht genutzt.

Aber im Ernst:
Hat das iDings wirklich nennenswerte Verbreitung?
Welcher Geräteklasse wäre es zuzuordnen?
Wenn ich die mir bekannten Nutzer so Revue passieren lasse: ProllPhone???


Gruss
polymering

Diesen Beitrag einem Moderator melden | IP: Gespeichert

Old Post 06.08.2008 18:41
Profil von polymering anzeigen polymering eine Private Nachricht schicken Mehr Beiträge von polymering finden Füge polymering zu Ihrer Buddy-Liste hinzu Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren
Jürgen Rothberger
BOFH

Registriert seit: Mar 2003
Beiträge: 3508
 
Hardware: kein HandheldPC mehr im Einsatz, stattdessen aktuell Blackberry, Windows Phone und Android

Re: Aua!

quote:
Original geschrieben von polymering
ProllPhone???

Böse böse...

Nein im Ernst: Zweifellos gibt es einen bestimmten Anteil Käufer, für die ein iPhone in erster Linie Statussymbol ist. Es läßt sich trefflich streiten, wie hoch dieser Anteil ist. Worüber sich aber nicht streiten läßt: Nach der Markteinführung des iPhone vor gut einem Jahr vermelden jene Betreiber, in deren Mobilfunknetzen das iPhone offiziell läuft, erheblich gestiegene Datenvolumina. Ich bilde mir ein gelesen zu haben, daß in den USA das iPhone die Gesamtheit der Windows-Mobile-Smartphones - aufsummiert! - überholt hat beim übertragenen Datenvolumen. Man könnte daraus schließen, daß ein halbwegs vernünftiger Browser in einem halbwegs bedienbaren Mobilfunkgerät zum mobilen Surfen verführt. Man könnte natürlich auch argumentieren, daß eine bezahlte Daten-Flatrate natürlich auch ausgenutzt wird... Die Wahrheit liegt sicher irgendwo dazwischen .

__________________
Gruß
Jürgen

Diesen Beitrag einem Moderator melden | IP: Gespeichert

Old Post 06.08.2008 19:42
Profil von Jürgen Rothberger anzeigen Jürgen Rothberger eine Private Nachricht schicken Mehr Beiträge von Jürgen Rothberger finden Füge Jürgen Rothberger zu Ihrer Buddy-Liste hinzu Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren
polymering
Mitglied

Registriert seit: Mar 2006
Beiträge: 536
 
Hardware: Sharp zr-5000, Casio Cassiopeia A23G, HP Jornada 820, HP Jornada 680, Cassiopeia E-115G, VPA-Compact-S, Ericsson MC16

Jo, ...

... das war eklig.

Aber irgendwie habe ich eine Allergie gegen das "i" entwickelt.

Zwei, drei Gimmicks an den man sich bald sattgespielt hat und die sonstige Technik von vorgestern. Für ein Handy ziemlich gross, schwer und wenig griffig - somit also nicht besonders praktisch und die Entfernung zum Netzstecker sollte man auch nicht zu gross werden lassen, insbesondere, wenn man die medialen Fähigkeiten nutzen möchte.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis kann auch nicht begeistern. Ein Kollege hat sich gerade ein HTC 3700 gekauft - zwar satte 500€ ohne Vertrag, aber Technik vom Feinsten. Da komme ich mental noch mit ...

Gruss
polymering

Diesen Beitrag einem Moderator melden | IP: Gespeichert

Old Post 06.08.2008 20:27
Profil von polymering anzeigen polymering eine Private Nachricht schicken Mehr Beiträge von polymering finden Füge polymering zu Ihrer Buddy-Liste hinzu Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren
scops
Mitglied

Registriert seit: Jan 2007
Beiträge: 79
 
Hardware: Palm PRE, HP Jornada 720, Apple iPad 32GB Wifi+G3, OpenPandora

also auch wenn das jetzt mehr oder minder offtopic wird; technik von vorgestern?!
Mag sein dass es schnellere PMPs/PDAs gibt, aber nicht nur die MHZ machens sondern auch das OS. wobei die specs nicht von vorgestern sind:

- 620 MHz ARM-1176-Prozessor
- 120 MHz PowerVR-MBX-Grafikkarte
- 128 MB RAM
- 8-16GB Flash Speicher
.......... (infos gibts genug im netz)

ich habe seit ende letzten jahres einen ipod touch. mag sein dass das gute ding (welches bis aufs telefon und co mit dem iphone identisch ist) keinen usbhost usw hat. aber als das was es konzipiert ist (PMP) ist es einfach genial. Schnell, leicht in der handhabung und tut was es soll.
Ja es kann keine divx, mpg usw abspielen, m4v/mp4 geht aber in einer super qualität.
(macht spaß mal fix trailer von apple.com anzusehen oder webcasts oder youtube oder oder oder)
einen besseren mp3 player hatte ich auch nie (vom klang, handhabung). und mobiler webbrowser? fast desktopklasse!
mit hack und/oder firmware 2 hat man auch entsprechend apps für alles mögliche.

stabil (softwaretechnisch und gehäuse) ist es dazu auch noch. wie oft mir das ding schon runter gesemmelt ist...

akkulaufzeit beim ipodtouch ist auch recht gut. ich nutze ihn viel zum spielen, surfen, mailen, ebooks lesen und natürlich musik (mp3s, podcasts usw) hören.



ich habe genug vergleiche im HPC und PDA bereich (WinCE 4.2, PPC und OpenZaurus) aber was besseres habe ich nicht gefunden (vorallem vom OS her).

Fazit:
Als PDA/HPC ist es mangels externer tastatur nicht der bringer und auch nicht eine eierlegende vollmilchsau die für jeden geeignet ist.
als mobiler mp3player, web"mini"tablet, spielkonsole (irgendwo zwischen playstation und PSP niveau) und telefon (beim iphone) ist es aber SEHR gut geeignet... das iPhone ist mir persönlich zu teuer (vertrag+gerätepreis).
bin nur einfacher programmierer

Diesen Beitrag einem Moderator melden | IP: Gespeichert

Old Post 06.08.2008 21:48
Profil von scops anzeigen scops eine Private Nachricht schicken Mehr Beiträge von scops finden Füge scops zu Ihrer Buddy-Liste hinzu Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren
polymering
Mitglied

Registriert seit: Mar 2006
Beiträge: 536
 
Hardware: Sharp zr-5000, Casio Cassiopeia A23G, HP Jornada 820, HP Jornada 680, Cassiopeia E-115G, VPA-Compact-S, Ericsson MC16

Smile Da magst Du ...

... Recht haben.

Ich nehme aus Deinem Beitrag mal mit, dass das iPhone ein ganz ausgezeichneter "MediaPlayer" ist.

Im Zusammenhang hier - ist immerhin das HPC-Forum - habe ich diese Funktionalitäten ganz aus dem Auge verloren.
Die Entertainmentschiene läuft insgesamt so ziemlich an mir vorbei, gebe ich hier mal ganz offen zu - ich habe mir mal sagen lassen dürfen, ich sei eine "Spassbremse".

Kann schon gut sein ...


Gruss
polymering

Diesen Beitrag einem Moderator melden | IP: Gespeichert

Old Post 06.08.2008 22:38
Profil von polymering anzeigen polymering eine Private Nachricht schicken Mehr Beiträge von polymering finden Füge polymering zu Ihrer Buddy-Liste hinzu Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren
Jürgen Rothberger
BOFH

Registriert seit: Mar 2003
Beiträge: 3508
 
Hardware: kein HandheldPC mehr im Einsatz, stattdessen aktuell Blackberry, Windows Phone und Android

quote:
Original geschrieben von scops
als mobiler mp3player, web"mini"tablet, spielkonsole (irgendwo zwischen playstation und PSP niveau) und telefon (beim iphone) ist es aber SEHR gut geeignet...

Die spannende Frage ist nun, wie die Kunden gewichten. Gibt es einen genügend hohen Prozentsatz an iPhone-/iPod Touch-Käufern, die in erster Linie auf den Webbrowser schauen und alles andere als "nice to have" mitnehmen? Denen ein guter Webbrowser unterwegs so wichtig ist, daß sie die bekannten Einschränkungen und Nachteile in Kauf nehmen? Und natürlich andersrum: Gibt es ausreichend Leute, die iPhone/ iPod Touch wegen dieser Nachteile/ Einschränkungen nicht kaufen, obwohl sie eigentlich ganz heiß wären auf ein mobiles Gerät mit gutem Webbrowser?

Sprich: Kann das Konzept der MIDs überhaupt aufgehen? Oder sind iPhone/ iPod Touch Ausnahmeerscheinungen, ist der mobile Safari für die Käufer eigentlich völlig uninteressant, werden die Dinger in erster Linie als PMP gekauft, wegen des Designs, wegen...? Würde sich ein MacBook Air mini mit 9 bis 10" Display, kleiner SSD und einem Preis von sagen wir mal 1000 EUR gegen die Netbooks a la EeePC durchsetzen?

Oder nochmal anders formuliert: Waren die HandheldPCs seinerzeit einfach nur zu früh dran? Hat Microsoft die Plattform zu schnell fallengelassen? Wären sie heute, zeitgemäße Hardware und vollwertigen Webbrowser vorausgesetzt, womöglich die idealen Netbooks und MIDs, denen EeePC & Co. nicht das Wasser reichen könnten?

__________________
Gruß
Jürgen

Diesen Beitrag einem Moderator melden | IP: Gespeichert

Old Post 07.08.2008 08:25
Profil von Jürgen Rothberger anzeigen Jürgen Rothberger eine Private Nachricht schicken Mehr Beiträge von Jürgen Rothberger finden Füge Jürgen Rothberger zu Ihrer Buddy-Liste hinzu Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren
Alle Zeitangaben in ME(S)Z. Es ist 12:26 Uhr. Neues Thema erstellen    Antworten
 Seiten (5): [1] 2 3 » ... Letzte » Vorheriges Thema   Nächstes Thema
Druckbare Version zeigen | Diese Seite per eMail verschicken | Dieses Thema abonnieren

Gehe zu:
Thema bewerten:

Forum Regeln:
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre eigenen Beiträge zu bearbeiten.
 

Suche - Registrieren - Einstellungen - Mitglieder - Hilfe - Regeln - Abmelden

Based on vBulletin 2.x
Copyright © Jelsoft Enterprises Limited & J. Rothberger.